Cluster-Retreat 2021

Beste Stimmung, interessante Vorträge und lebhafter Austausch beim diesjährigen Retreat des Exzellenzclusters PMI in Kiel, der coronabedingt als Hybridveranstaltung stattfand.

Insgesamt nahmen etwa 170 Mitglieder des Exzellenzclusters „Precision Medicine in Chronic Inflammation“ (PMI) am 22. und 23. November 2021 beim Retreat teil. Zwei Drittel davon waren vor Ort im MARITIM Hotel Bellevue in Kiel, alle geimpft oder genesen und zusätzlich negativ getestet (2G plus). Sie nutzten die Gelegenheit zum direkten Austausch und Netzwerken ausgiebig.

Das Tagungsprogramm spiegelte das gesamte Forschungsspektrum des Clusters wider – von der Grundlagenforschung bis zu den klinischen Proof-of-Principle-Projekten waren alle Bereiche vertreten. Vor allem die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Cluster hatten bei der zweitägigen Zusammenkunft eine große Bühne und konnten sich sowohl am Rednerpult als auch als Sitzungleitung beweisen. Am Montagnachmittag stand die Arbeit der fünf Clinical Demonstrators mit den dazugehörigen Research- and Technology-Fields (RTFs ) im Vordergrund. Zuvor präsentieren die drei Preisträgerinnen des Dorothea-Erxleben-Arwards, Professorin Petra Bacher, Dr. Corinna Bang und Dr. Julia Pagel, ihre Vorhaben. Die Keynote Lecture hielt die Kieler Medizinethik-Professorin Claudia Bozzaro. Sie betonte, dass Präzisionsmedizin auf Vertrauen und Solidarität der Gesellschaft aufbaue. Bei der anschließenden Mitgliederversammlung erhielt Professor (em.) Stefan Ehlers, ehemaliger Direktor des Forschungszentrums Borstel, die Ehrenmitgliedschaft des Clusters. Cluster-Sprecher Professor Stefan Schreiber, Kiel, würdigte in der Laudatio Ehlers langjähriges Engagement und seinen wegbereitenden Einsatz schon im Vorgängercluster „Inflammation at Interfaces“. Bevor es abends zum Essen ging, luden die Clinician Scientists des Clusters aus Kiel, Lübeck, Borstel und Plön zur Postersession bei Getränken und Snacks ein.

Am Dienstagvormittag wurden die vier Target Innovation Projects zusammen mit weiteren RTFs vorgestellt. Nach der Kaffeepause konnten sich die Mitglieder über ausgewählte COVID-Forschungsprojekte des Clusters informieren. Danach erläuterte Professor Schreiber die strategischen Planungen im Hinblick auf die nächste Bewerbungsrunde in der Exzellenzstrategie. Beim abschließenden Lunch gab es noch mal die Möglichkeit Kontakte zu zu knüpfen und mögliche Kooperationen auszuloten. Fünf Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats waren vor Ort, zwei verfolgten die Präsentationen und Diskussionen per Live-Stream. Sie waren beeindruckt davon, wie engagiert sich die jüngeren Cluster-Mitglieder mit ihrer Arbeit einbringen und betonten, wie selbstverständlich Translationsforschung im Cluster gelebt würde.

Gruppe von Menschen
© C. Kloodt/Exzellenzcluster PMI

Gruppenbild vom Cluster-Retreat 2021

Über den Exzellencluster PMI

Der Exzellenzcluster „Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen/Precision Medicine in Chronic Inflammation“ (PMI) wird von 2019 bis 2025 durch die Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder gefördert (ExStra). Er folgt auf den Cluster Entzündungsforschung „Inflammation at Interfaces“, der bereits in zwei Förderperioden der Exzellenzinitiative (2007-2018) erfolgreich war. An dem neuen Verbund sind rund 300 Mitglieder in acht Trägereinrichtungen an vier Standorten beteiligt: Kiel (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Muthesius Kunsthochschule, Institut für Weltwirtschaft und Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik), Lübeck (Universität zu Lübeck, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein), Plön (Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie) und Borstel (Forschungszentrum Borstel - Leibniz Lungenzentrum).

Ziel ist es, die vielfältigen Forschungsansätze zu chronisch entzündlichen Erkrankungen von Barriereorganen in ihrer Interdisziplinarität verstärkt in die Krankenversorgung zu übertragen und die Erfüllung bisher unbefriedigter Bedürfnisse von Erkrankten voranzutreiben. Drei Punkte sind im Zusammenhang mit einer erfolgreichen Behandlung wichtig und stehen daher im Zentrum der Forschung von PMI: die Früherkennung von chronisch entzündlichen Krankheiten, die Vorhersage von Krankheitsverlauf und Komplikationen und die Vorhersage des individuellen Therapieansprechens.

Pressekontakt:

Frederike Buhse
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Exzellenzcluster PMI

Exzellenzcluster „Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen“
Wissenschaftliche Geschäftsstelle
Leitung: Dr. habil. Susanne Holstein
Christian-Albrechts-Platz 4, D-24118 Kiel
Sonja Petermann
0431/880-4850, Telefax: 0431/880-4894
spetermann@uv.uni-kiel.de
Twitter: PMI @medinflame