Publikationspreis für Konrad Aden

Dr. Konrad Aden, Senior Clinician Scientist des Exzellenzclusters PMI und Kieler Internist, erhält einen von drei Publikationspreisen 2022 der Else Kröner-Fresenius-Stiftung.

Mit dem Publikationspreis 2022 zeichnet die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für ihre herausragenden Publikationen aus, die aus der Förderung der Stiftung hervorgegangen sind. Der Preis ist mit 10.000 Euro für die private Verwendung dotiert. Einer der diesjährigen Preisträger ist PD Dr. Konrad Aden. Er ist Oberarzt der Klinik für Innere Medizin I des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, Arbeitsgruppenleiter am Institut für Klinische Molekularbiologie des UKSH und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und Mitglied im Exzellenzcluster PMI - Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen. 2021 hat Aden die renommierte Else Kröner Clinician Scientist Professur erhalten, die es ihm ermöglicht, neben der Patientenversorgung in der Klinik gleichrangig seine ambitionierten kliniknahen Forschungen zu den Ursachen und Mechanismen chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen betreiben zu können.

Ausgezeichnet wird der Wissenschaftler für eine Publikation im renommierten Fachjournal „Gastroenterology“. In dieser Arbeit hat das Forschungsteam um Aden einen neuartigen Mechanismus gefunden, der die DNA-Reparatur bei Menschen mit chronischen Darmentzündungen stören und so zu Darmkrebs führen kann. Schon lange ist bekannt, dass aus einer chronischen Darmentzündung Krebs entstehen kann. Wie genau, ist jedoch wenig erforscht. Die vorliegende Studie konnte eine neue Verknüpfung von Entzündung, gestörter Zellteilung und Reparatur des Erbguts aufzeigen. In weiterführenden Studien wird darauf aufbauend untersucht, wie die neuen Erkenntnisse zur Prävention von Darmkrebs genutzt werden können.

Weiterführende Information:

Link zur Pressemeldung der Else Kröner-Fresenius-Stiftung:

https://ekfs.de/en/scientific-funding/alumni/publication-prize/publication-prize-2022

Portrait von PD Dr. Konrad Aden
© UKSH

Der Kieler Internist PD Dr. Konrad Aden erhält Publikationspreis der Else Kröner-Fresenius-Stiftung.

Originalpublikation:

Welz L, Kakavand N, Hang X, Laue G, Ito G, Silva MG, Plattner C, Mishra N, Tengen F, Ogris F, Jesinghaus M, Wottawa F, Arnold P, Kaikkonen L, Stengel S, Tran F, Das S, Kaser A, Trajanoski Z, Blumberg R, Roecken C, Saur D, Tschurtschenthaler M, Schreiber S, Rosenstiel P and Aden K. Epithelial XBP1 coordinates TP 53-driven DNA damage responses and suppression of intestinal carcinogenesis. Gastroenterology (2021)
https://doi.org/10.1053/j.gastro.2021.09.057

Wissenschaftliche Kontakte:

PD Dr. Konrad Aden
Institut für Klinische Molekularbiologie, CAU Kiel, UKSH
Klinik für Innere Medizin I, UKSH
0431 500-22455
k.aden@kmb.uni-kiel.de

Über den Exzellencluster PMI

Der Exzellenzcluster „Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen/Precision Medicine in Chronic Inflammation“ (PMI) wird von 2019 bis 2025 durch die Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder gefördert (ExStra). Er folgt auf den Cluster Entzündungsforschung „Inflammation at Interfaces“, der bereits in zwei Förderperioden der Exzellenzinitiative (2007-2018) erfolgreich war. An dem neuen Verbund sind rund 300 Mitglieder in acht Trägereinrichtungen an vier Standorten beteiligt: Kiel (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Muthesius Kunsthochschule, Kiel Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel) und Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik), Lübeck (Universität zu Lübeck, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein), Plön (Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie) und Borstel (Forschungszentrum Borstel - Leibniz Lungenzentrum).

Ziel ist es, die vielfältigen Forschungsansätze zu chronisch entzündlichen Erkrankungen von Barriereorganen in ihrer Interdisziplinarität verstärkt in die Krankenversorgung zu übertragen und die Erfüllung bisher unbefriedigter Bedürfnisse von Erkrankten voranzutreiben. Drei Punkte sind im Zusammenhang mit einer erfolgreichen Behandlung wichtig und stehen daher im Zentrum der Forschung von PMI: die Früherkennung von chronisch entzündlichen Krankheiten, die Vorhersage von Krankheitsverlauf und Komplikationen und die Vorhersage des individuellen Therapieansprechens.

Pressekontakt
Kerstin Nees

Exzellenzcluster „Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen“
Wissenschaftliche Geschäftsstelle
Leitung: Dr. habil. Susanne Holstein
Christian-Albrechts-Platz 4, D-24118 Kiel
Sonja Petermann
0431/880-4850, Telefax: 0431/880-4894
spetermann@uv.uni-kiel.de
Twitter: PMI @medinflame